PENZION NA FAŘE

Dubenec č.p. 1
544 55 Dubenec

tel.: 604 274 008,
        603 257 405

email: info@penzionnafare.cz

 

Die Geschichte des Pfarrhauses

Das eigene Gebäude stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Bau wird in den historischen Quellen nicht besonders ausführlich belegt. Die Rechnungsbelege der Pfarre werden erst seit dem Jahr 1780 bewahrt. Im Gedenkbuch finden wir einen bündigen Eintrag, wo man zum Jahr 1756 schreibt: "am Tag der 25. Juni wurde der Grundstein für den Bau des neuen Pfarrhauses in Dubenec vom ehrwürdigen Pater Stephan Pepe, Soc. Jesu, zu der  Zeit der Superior der Residenz in Žireč, gelegt. Dieser Stein liegt in der Ecke der Pfarrkirche gegenüber dem Pfarrhaus, orientiert am linken Teil".  Das Gedenkbuch beinhaltet keine anderen Informationen. Die Rechnungsbelege erinnern oft nur an kleine gewöhnliche Instandhaltungen, wie z.B. kleine Glas-und Dachreparaturarbeiten,  Wandstreichen in den Zimmern, die Reparaturen der Ofen usw. Im Pfarrhaus lebten mehrere Pfarrer, genaue Informationen sind nicht bekannt.

In der Pfarrhausgeschichte ist das Jahr 1866 bedeutend, in diesem Jahr diente das Pfarrhaus kurze Zeit als der Wohnsitz vom Hauptzelt der österreichischen Armee. Daraufhin hielten sich hier Prinz Leopold und Prinz Wilhelm auf, weiter der Oberkommandant der österreichischen Armee, der Feldzeugmeister Ludwig Ritter von Benedek und auch eine Reihe von österreichischen Generälen. Das Pfarrhaus, das Wirtschaftsgebäude und auch die Kirche waren von Armee besetzt. Laut Historikern wurden die Felder in Dubenec als die Schlachtstellen bestimmt, aber dank dem Fehler des Oberkommandierenden der österreichischen Armee geschieht, dass die Gemeinde der geplanten Schlacht verschont wurde. Am 1. Juli 1866 kam in die Gemeinde preußische Armee in voller Rüstung und die österreichische Armee war auf dem Rückzug. Die Preußen beschlagnahmen den Menschen ihre Geflügel und Vieh, was allgemeine Unzufriedenheit auslöste.  Das Pfarrhaus diente als Lazarett und der Pfarrer behandelte hier die kranken Soldaten.

In den schweren Zeiten während der beiden Weltkriege waren die Pfarrer eine Moralstütze den Bewohner aus Dubenec und der näheren Umgebung. Während des Ersten Weltkrieges wohnte hier und war tätig der Pfarrer Alexander Jareš, während des zweiten Weltkrieges dann der Dekan und Vikar Josef Pich.

Im Jahre 1947 sind in das Pfarrhaus der Pfarrer Bernard Toman mit seinen Eltern und seiner Schwester Anna Bohuslavová eingezogen.  Anna war mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestattet, sie konnte die Krankheiten der anderen Leute an sich nehmen, obwohl sie selbst an starken Schmerzen litt und bettlägerig war.  Für seine Heilfähigkeiten kamen Leute aus allen Ecken unseres Landes. Dank der Augenzeugen dieser Ereignisse wird bewiesen, dass sie sichtbare Stigmata hatte.  Die Familie Toman wohnte hier 10 Jahre lang. Die Gedenktafel von A.B.  Toman ist in der Eintrittshalle im Pfarrhaus eingestellt.

Im Jahre 1989 war das Pfarrhaus dem Bischofsgymnasium in Hradec Králové zurückgegeben und während der Ferien war teilweise von Studenten bewohnt.  Schließlich ging auch diese Tätigkeit zu Ende und das eigene Pfarrhaus mit den anliegenden Wirtschaftsgebäuden blieb unbesetzt, ist verfallen und zum Schluss auch allmählich zerfallen.

Im Jahr 2007 kaufte die Firma Paclík GmbH alle Objekte von der Kircheab, um das gesamte Areal zu einer Pension rekonstruieren zu können. Das Ziel dieser Bemühungen war, das Kulturdenkmal von der totalen Vernichtung zu retten. Seit 2008 beginnt die Vorbereitung des Projekts mit dem Namen "Die Erneuerung des Areals des ehemaligen Pfarrhaus Dubenec No.1", für dessen Verwirklichung gelang es, einen Zuschuss von dem Fond der Europäischen Union zu bekommen. Im März 2012 begann unter der Aufsicht der Naturschützer der komplexe Umbau des Areals von Pfarrhaus in heutiges Aussehen. Aus dem ursprünglichen Pfarrhaus ist jetzt eine Pension mit stilgerechten Zimmern; in Gebäuden, wo sich früher Ställe, ein Kutschenraum, ein Wagenschuppen und Pferdeställe befanden, ist heute ein Restaurant, ein Salon, Wellness und ein Gesellschaftssaal.  Die Bauarbeiten wurden im April 2013 beendet und der Betrieb der Pension wurde am 1. Mai des gleichen Jahres eingestellt.

Wir glauben, dass Ihnen ein Besuch unseres Restaurants unvergessliche Erlebnisse von den Orten der lang vergangenen Geschichte bringt.

  Verwendete Quellen: Stavebně-historický průzkum  Ing. Miloše Kudrnovského, Mgr.Elišky Nové, Mgr.Renaty Veselé z roku 2009, publikace kronikáře obce Dubenec Karla Volšičky "Historie obce pod Kozamberkem Dubenec".